KOMET ISON C/2012 S1

Logo Kometen.info

IMPRESSUM     EMAIL-KONTAKT
© Kometen.info 2012-2014

MEHR ÜBER KOMET ISON IM INFOPORTAL

Mit Unterstützung von
Reisen zum Polarlicht
 

AKTUELLES ZU KOMET ISON (C/2012 S1)

Letzte Bearbeitung: 22.02.2014

Unsere Berichterstattung zu Komet Ison ist beendet.
Wir bedanken uns ganz herzlich für das überwältigende Interesse, welches unser Service bei Ihnen gefunden hat.

GESCHICHTE VON KOMET ISON (C/2012 S1)

Letzte Bearbeitung: 22.02.2014

Die Amateurastronomen Vitali Nevski und Artyom Novichonok fanden auf Fotos, die sie am 21.09.2012 mit dem 40cm-Teleskop des International Scientific Optical Network (ISON) aufgenommen hatten, ein bislang unbekanntes Objekt. Sie hielten es zunächst für einen Asteroiden; Folgebeobachtungen zeigten dann aber rasch die kometare Natur. Fast zeitgleich stellte es sich heraus, dass C/2012 S1 bereits im Dezember 2011 und im Januar 2012 von Pan-STARRS und der Mount Lemon Sky Survey fotografiert, aber damals nicht bemerkt worden war. Mit den nun vorliegenden Daten aus 9 Monaten konnte eine recht präzise Bahn berechnet werden. Demnach wird ISON seinen geringsten Sonnenabstand mit lediglich 0.01 AU (etwa 1.5 Millionen Kilometer) am 28.11.2013 erreichen, Anfang Januar 2014 wird er die Erde in etwa 0.4 AU Abstand passieren. In Sonnennähe könnte er mit einer Helligkeit, die der des Vollmondes gleichkommt, am Taghimmel neben der Sonne sichtbar werden. Danach sollte er bei immer noch beachtlicher Helligkeit (etwa +1 mag) einen extrem langen Staubschweif ausbilden. Für Beobachter in mittleren nördlichen Breiten wird er dann - im Dezember 2013 - optimal am Nachthimmel platziert sein. Ob es tatsächlich zu einer derart spektakulären Himmelserscheinung kommen wird, ist abzuwarten. Nach den bislang vorliegenden Bahndaten dürfte es sich um den ersten Besuch dieses Schweifsterns im inneren Sonnensystem handeln. Bei solch "neue" Kometen bleibt die tatsächliche Entwicklung oft hinter den ersten Erwartungen zurück.
Komet ISON wird Ende September 2013 in weniger als 0.1 AU Entfernung am Planeten Mars vorbeiziehen, sodass Beobachtungen mit den dort operierenden Raumsonden und Landefahrzeugen möglich sein sollten.

Ende 2012 war Komet ISON noch ein sehr lichtschwaches Objekt der 16. Größenklasse, das nur sehr gut ausgerüsteten Amateurastronomen zugänglich war. John Bortle, einer der erfahrendsten Kometenexperten, rechnete unabhängig von der sonstigen Performance des Kometen damit, dass C/2012 S1 Anfang Dezember 2013 einen enormen Schweif entwickeln würde.

Die Helligkeit von Komet ISON betrug im Januar 2013 etwa 14 mag. Zu dieser Zeit wurden erste Planungen für wissenschaftliche Untersuchungen bekannt.

Am 31.01.2013 wurde bei Komet ISON erstmals ein kleiner Schweif beobachtet, dessen scheinbare Länge etwa 20 Bogensekunden beträgt. Am 05.02.13 hat die NASA Fotos des Kometen veröffentlicht (Video), welche die Raumsonde Deep Impact bereits am 17. und 18.01.13 aufgenommen hatte.

In Kalenderwoche 8, welche wenig Neuigkeiten zu den aktuellen Kometen Lemmon, Panstarrs und ISON brachte, gab es eine relativ fruchtlose Diskussion über ISONs mutmaßliche Helligkeitsentwicklung im November/Dezember 2013.

Außer gelegentlichen Fotos und einer Übersicht der geplanten Forschungsvorhaben gab es im März keine nennenswerten Neuigkeiten zu Komet Ison. Trotzdem war der Schweifstern in den Medien im Rahmen der Berichterstattung zu Komet Panstarrs permanent präsent. Als Kuriosität war dabei die Aufdeckung eines Plagiats von Teilen unseres Portals Komet-Ison.de seitens eines deutsches Wochenmagazins zu vermerken. Dagegen war das (zufällig?) namensähnliche Ison-Komet.de eher in die Kategorie "Me too" einzustufen, wobei dieses Portal, welches Informationen von einem bislang als solcher nicht in Erscheinung getretenen "Experten" versprach, vor allem als schlecht getarntes Werbeportal für einen Astronomieversand diente. Offener und mit hochwertigerem Content machte dies ein anderer Teleskophändler, welcher für seine Seite sogar mit Google-Ads warb. Die Erwartungen an Komet Ison waren auch hinsichtlich der Verkaufszahlen von optischen Geräten offenbar groß ...

Mangels andere News wurde in der letzten Märzdekade zunächst wieder einmal über eine angeblich schwächelnde Entwicklung von Komet Ison diskutiert, auch in einem deutschen Forum. Zumindest wurde dadurch in den Medien die "Jahrhundert-Komet"-Euphorie etwas abgekühlt. Dennoch lohnte es durchaus, über realistische Alternativszenarien nachzudenken.
Wie erst am 29.03.13 bekannt wurde, hatte der Satellit SWIFT Komet Ison bereits am 30.01.13 im UV-Licht fotografiert und seitdem fortlaufend beobachtet. Dabei wurde die Produktionsrate an Staub und Wasser bestimmt, woraus sich der Durchmesser des Kerns zu etwa 5km bestimmen ließ. Damit ist Ison ein sehr durchschnittlicher Komet, welcher allein durch die extreme Annäherung an die Sonne große Helligkeit entwickeln kann.
Währenddessen kamen auch die erdgebundenen Beobachtungen im Rahmen der Comet ISON Observing Campaign (CIOC) in Gang.

Was bereits vorab durchgesickert war, wurde Ende April offiziell bestätigt: Das Hubble-Teleskop hatte Komet Ison am 10.04.2013 fotografiert. Erste Analysen bestätigten den zuvor bereits an Hand der Daten von SWIFT abgeleiteten Durchmesser des Kometenkerns von etwa 5 km.
Ein etwas unglücklich aufgemachter Beitrag der NASA brachte das Thema "Meteorschauer von ISON" in Umlauf. Dieses wurde sowohl von einigen Medien als auch von gewissen Bloggern begierig aufgegriffen. Sachliche Klarstellungen erschienen u.a. von Ian Musgrave und Mikiya Sato.
Derweil gab Uwe Pilz, Vorsitzender der Fachgruppe Kometen auf einer Tagung in Würzburg einen recht optimistischen Ausblick auf Komet Ison.

Um die Monatswende April/Mai erschienen weitere Fotos von Komet ISON sowie ein paar Gedanken zu seiner Helligkeitsentwicklung, deren schwächelnder Verlauf nicht mehr zu übersehen war. Derweil beantwortete Stuart Atkinson alle wichtigen Fragen zu Komet Ison in zwei Bilddateien (1, 2).

Der Mai 2013 brachte nur vereinzelte Neuigkeiten zu Komet Ison. So erschien eine Analyse der Fotos des Hubble Space Telescopes. Außerdem wurden Fotos veröffentlicht, die mit dem 8m-Gemini-Teleskop auf Hawaii aufgenommen wurden. John Bortle meldete sich mit einer sehr realistischen Prognose zur Helligkeitsentwicklung von C/2012 S1 zu Wort. Demnach ist sicherlich kein "Jahrhundertkomet", aber Anfang Dezember eine durchaus eindrucksvolle Kometenerscheinung zu erwarten (dazu auch eine aktuelle Helligkeitskurve und eine Sichtbarkeitsanalyse für Mitteleuropa). Grund genug für das Astronomische Institut der Universität Bonn und die Volkssternwarte Bonn, eine gut durchdachte Veranstaltungsreihe "Kometenzeit in Bonn" aufzulegen.

Am 18.07.2013 erschien das vom Autor dieser Seiten geschriebene Buch "Komet Ison - Ein Jahrhundert-Komet?" (BoD Norderstedt, EUR 8.90). Ein zusätzliches Kapitel, welches in der Endfassung keinen Platz mehr fand, gibt es als kostenloses pdf (179 kb) zum Download.
Da C/2012 S1 immer noch unbeobachtbar in (scheinbarer) Sonnennähe am Taghimmel stand, gab es im Juni und Juli außer den Beobachtungen des Spitzer-Weltraumteleskops vom 13.06.2013 keine neuen Fakten zum Objekt des Interesses. Allerdings konte der italienische Kometenspezialist Toni Scarmato C/2012 S1 fotografisch bis zum 14.06.2013 verfolgen. Die "Silly Season" des Schweifsterns brachte nach einem (absichtlich?) missverständlich betitelten Video eines Wetterportals jedoch in der Kometenszene eine lebhafte Diskussion unter dem Titel "Comet ISON Bad Science" hervor. Auch die Frage der Verwandtschaft zwischen den Kometen Ison und Kirch war wiederum ein Thema. Weitere Blogpostings beschäftigten sich mit der Frage, wie ein Großer Komet definiert ist sowie mit dem allgegenwärtigen Begriff "Jahrhundert-Komet". Von Daniel Fischer erschienen eine Tabelle der bisherigen Forschungsergebnisse sowie eine ausführliche Zusammenfassung des Ison-Workshops, welcher zur Vorbereitung der CIOC am 01./02.08.2013 in Maryland stattfand. Die NASA publizierte ein digitales Poster mit einer Timeline der wichtigsten Forschungsvorhaben.

Nach einer sehr zweifelhaften und nicht bestätigten Sichtung am 07.08.2013 wurde Komet ISON am 12.08.2013 von dem britischen Amateurastronomen Bruce Gary erstmals nach der Konjunktion mit der Sonne definitiv wieder beobachtet und fotografiert. Gary selber gelang am 16.08.2013 die dringend erwartete Bestätigung. C/2012 S1 befand sich mit einer Helligkeit von etwa 14 mag im Bereich dessen, was für diesen Zeitpunkt zu erwarten gewesen war. Derweil waren weitere Infos zu den Beobachtungen mit dem Spitzer-Teleskop im Juni sowie ein Kalender der geplanten wissenschaftlichen Beobachtungen erschienen.
Immer mehr wurde klar, dass sich ISON nach Kohoutek (1973), Halley (1986) und Hale-Bopp (1996) zum vierten kometaren Massenevent unserer Zeit entwickeln wird. Ein sicherer Indikator dafür war das Erscheinen von Produkten, die niemand wirklich braucht - wie die von der Stadt Hamburg herausgegebenen silbernen Gedenkmedaillen.

Ab Mitte August wurde Komet Ison vielfach beobachtet und fotografiert, u.a. mit dem 1.8m VATT-Teleskop in Arizona. Dadurch wurde recht deutlich, dass seine Helligkeitsentwicklung der Ephemeride des MPC weitgehend entsprach. Unverstädlicherweise wurden dennoch zahlreiche Abgesänge auf den Schweifstern publiziert, u.a. von der renommierten Sky & Telescope. Möglicherweise sorgte die starke Streuung der Helligkeitsschätzungen, welche durch die bis dahin ungünstige Position des Kometen am Morgenhimmel bedingt worden sein dürfte, für Irritationen. Letztlich waren jedoch alle Spekulationen müßig, denn wenn sich Ison nicht vorzeitig komplett auflösen würde, würde sich erst nach der Perihelpassage Anfang Dezember herausstellen, wie er am irdischen Himmel in Erscheinung träte. Selbst seriöse wissenschaftliche Publikationen wie diese konnten nicht mehr als ein paar Anhaltspunkte vermitteln. Eine weitere neue Arbeit beschäftigte sich mit dem Ausgasungsverhalten von C/2012 S1 zwischen September 2012 und Juni 2013. Uwe Pilz hatte sich erste Gedanken über die mögliche Schweifentwicklung von C/2012 S1 gemacht (pdf zum Download, 181 kb). Einen Rückschlag musste derweil die CIOC hinnehmen, denn die geplanten Beobachtungen mit der Sonde Deep Impact scheiterten an derem plötzlichem Ausfall. Kurz danach wurde das betagte Raumfahrzeug offiziell aufgegeben.

Anfang September 2013 erschien im Oculum-Verlag eine kleine Broschüre zu Komet Ison, welche auch kostenlos als Online-Version zur Verfügung gestellt wurde. Weitere erwähnenswerte Online-Publikationen zu C/2012 S1 brachten Andreas Schnabel sowie der in Sachen Astronomie seit Jahren sehr engagierte Bayerische Rundfunk heraus.

In der letzten Septemberwoche und in der ersten Oktoberwoche erschienen von Tag zu Tag mehr Fotos des Kometen Ison. Da er am Morgenhimmel allmählich höher stieg und seine Helligkeit bereits um die 11 mag betrug, war er zu nun für zahlreiche Amateurastronomen zu einem Beobachtungsobjekt geworden. Daneben wurden aber auch professionelle Bilder veröffentlicht, die u.a. an einem 2m-Teleskop gewonnen wurden. Mit 2P/Encke und dem erst am 06.09.2013 entdeckten C/2013 R1 (Lovejoy) tummelten sich zwei weitere, ebenfalls um 11 mag helle Schweifsterne am Morgenhimmel. C/2012 S1 präsentierte sich mit einer grünlichen Koma und einem ebenso gefärbten Gasschweif. Die Farbe entstand durch die Anregung von Dicarbon (C2) und/oder Cyan (CN). Obwohl kein Zweifel bestand, dass Isons Helligkeit stetig zunahm, erregte kurzzeitig ein Aufsatz des in der Fachszene für seine Außenseitermeinungen bekannten Ignacio Ferrín Aufsehen, in dem die unmittelbar bevorstehenden Auflösung des Kometenkerns postuliert wurde.

Foto von Wilfried Bongartz
Komet Ison am 28.09.2013, aufgenommen in Swisttal bei Bonn zwischen 05:26 und 06:06 MESZ von Wilfried Bongartz.
Newton 17,5" F 4.7 (2100mm Brennweite)
CCD Kamera: Atik 4000m + IR-Passfilter
10 x 2min belichtet (2x2 Binning)
9 x 2min belichtet (1x1 Binning)
Belichtungszeit gesamt: 38min

Das Projekt BRRISON (Balloon Rapid Response for ISON) begann mit einer Enttäuschung, denn auf Grund eines technischen Fehlers konnten beim ersten Ballonstart am 29.09.2013 keine Daten gewonnen werden. Derweil wurden die ersten Ison-Fotos des Mars Reconnaissance Orbiters (MRO) publiziert. Diese erschienen im Vergleich zu erdgebundenen Bildern sehr bescheiden, denn die Kamera der Sonde war eigentlich für Aufnahmen der hell erleuchteten Marsoberfläche ausgelegt. Computergestütze Auswertungen sollten den Fotos aber vielleicht noch mehr Details entlocken. Immerhin wurde C/2012 S1 durch die MRO-Aufnahmen wieder zu einem Thema für Presse und Blogs. Auch in der astronomischen Öffentlichkeitsarbeit rückte Ison jetzt allmählich in den Blickpunkt, so bei einer Kinderaktion, welche am 03.10.2013 in Bonn stattfand. Im weiteren Sinn zur Öffentlichkeitsarbeit zählen konnte man sowohl eine am 20.10.2013 in London stattfindende Tagung als auch 3 neue Videos, die sich mit Ison beschäftigten: NASA (1), HST, NASA (2).

In der zweiten Oktoberwoche erschienen wiederum zahlreiche Bilder des Kometen Ison. Besonders hervorzuheben waren eine Aufnahme mit dem 80cm-Teleskop auf dem Mt. Lemmon, ein Weitwinkelfoto, welches den Schweifstern mit Mars und Regulus abbildete, ein Spektrum, in dem die grüne Linie des Dicarbons hervortrat, sowie eine Fotoserie, welche die Entwicklung von C/2012 S1 seit Januar 2013 dokumentierte. Die Helligkeitsschätzungen schwankten im Berichtszeitraum zwischen 9.8 mag und 11.0 mag. Daraus ließ sich ein Mittelwert von etwa 10.5 mag ableiten; der scheinbare Komadurchmesser betrug ungefähr 4.5 Bogenminuten, während die Schweiflänge mit circa 15 Bogenminuten (etwa 1/2 Vollmonddurchmesser) angegeben wurde.

Die Diskussionen über die fragwürdigen Hypothesen von Ignacio Ferrin setzten sich fort. Nachdem die Lage der Rotationsachse des Kometenkerns mit einiger Sicherheit bestimmt worden war, stieg jedenfalls die Wahrscheinlichkeit, dass C/2012 S1 die Perihelpassage einigermaßen intakt überstehen könnte. In einer aktuellen Arbeit verglich Zdenek Sekanina Ison mit den Kometen C/2002 O4 (Hönig), der sich relativ weit entfernt von der Sonne aufgelöst hatte, und C/1962 C1 (Seki-Lines), welcher eine enge Sonnenbegegnung unversehrt überstanden hatte. Der Autor kam zu dem Schluss, das Ison eher Seki-Lines ähneln würde.
Im Berichtszeitraum erschienen erste bescheidenen Fotos der Raumsonden SOHO und STEREO A, während es offenbar nicht gelungen war, den Kometen mit der Kamera der Sonde Mars Express zu erfassen.

Die Universität Bonn veröffentlichte eine Pressemitteilung zur Kometenzeit in Bonn.

Mitte Oktober stand die Begegnung von Komet Ison mit Mars und Regulus im Fokus der Astro-Fotografen. Dass ab dem 18.10.13 helles Mondlicht die Beobachtung des Kometen empfindlich störte, hielt erfahrene Fotografen nicht davon ab, Isons Entwicklung weiter zu dokumentieren. Die Helligkeitsschätzungen klafften in diesen Tagen weit auseinander, zwischen 8.8 mag (visuell) und 11.8 mag (CCD). Aktuelle Helligkeitskurven belegten aber, dass Ison um den 20.10.13 ziemlich genau bei 10 mag lag.

Ignacio Ferrin heizte die Diskussionen über seine fragwürdigen Hypothesen erneut an. Die neuesten Fotos des Hubble Space Telescope lieferten allerdings nicht den geringsten Hinweis auf Zerfallsprozesse im Kometenkern. Eine neue Publikation räumte derweil endgültig mit der Mär vom Meteorschauer durch Komet Ison auf. Ein Online-Artikel beschäftigte sich mit dem vor 40 Jahren ebenfalls als "Jahrhundert-Kometen" angekündigten Kohoutek (C/1973 E1), während an anderer Stelle eine ausführliche Übersicht historischer Schweifsterne aus italienischer Perspektive zu finden war.

Zu Beginn des Berichtszeitraums präsentierte der renommierte Astronomie-Journalist Daniel Fischer eine ausführliche Zusammenfassung über die neuesten Entwicklungen rund um Komet Ison. Weitere kurze Updates kamen in den folgenden Tagen. Im November-Heft von "Sterne und Weltraum" erschien ein längerer Beitrag zu C/2012 S1, welcher kostenlos als pdf (326 kb) zum Download angeboten wurde. Ebenfalls frei verfügbar war eine Infobroschüre der indischen "Eyes on Ison"-Campagne (pdf, 2 mb).

Trotz störenden Mondlichts wurde Komet Ison in der 4. Oktoberwoche vielfach fotografiert. Helligkeitsschätzungen waren allerdings kaum möglich. Die spärlichen Angaben deuteten darauf hin, dass C/2012 S1 jetzt etwas heller als 10 mag war, was durch eine aktuelle Helligkeitskurve bestätigt wurde.
Wurden die Arbeiten von Ignacio Ferrin in Fachkreisen sehr kritisch betrachtet, so waren die Daten und Schlussfolgerungen von Nicolas Biver zum weiteren Schicksal Isons ernst zu nehmen. Und demnach war die Möglichkeit, dass C/2012 S1 sich im Laufe des Novembers durch Totalauflösung sang- und klanglos verabschieden würde, durchaus gegeben.

In der Amateurszene stand um den 25. Oktober das Thema 4 Kometen am Morgenhimmel (2P/Encke, C/2012 S1, C/2012 X1 und C/2013 R1) etwas im Blickpunkt, während in Blogpostings die Ursache (Lichtemmission durch angeregtes Dicarbon) der grünen Farbe von Isons Koma erklärt wurde. Eine Meldung der Nachrichtenagentur afp zu Komet Ison machte die Runde durch die Online-Ausgaben zahlreicher deutscher Zeitungen und Magazine (Beispiel).
Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit warf das Projekt Kometenzeit in Bonn seine Schatten voraus, während anderweitig ein Ison-Fotowettbewerb mit einem Preisgeld von US$ 2500,- ausgeschrieben wurde.

Nach dem Wegfall des Störfaktors Mond konnten ab Ende Oktober wieder qualitativ hochwertigere Fotos von Komet Ison gewonnen werden, so z.B. am 27.10.13, am 29.10.13, am 30.10.13 (Animation), am 02.11.13, am 06.11.13 und am 08.11.13. Die jetzt wieder zahlreichen und nicht mehr allzu sehr streuenden Helligkeitsschätzungen belegten in ihrer Summe, dass Komet Ison nunmehr etwa 8 mag hell war. Die Aktivität des Kerns hatte ganz offensichtlich zugenommen, was sich am auffälligsten an dem jetzt deutlich strukturierten Schweif zeigte, aber auch durch Beobachtungsreihen belegt werden konnte.

Die fruchtlosen und von dem offenbar geltungssüchtigen Wissenschaftler Ignacio Ferrin immer wieder neu angefachten Diskussionen über die - nun schon seit Wochen - angeblich bevorstehenden Auflösung von C/2012 S1 setzten sich in den November hinein fort. Auch Modelle der möglichen Schweifentwicklung und die wiederholte Präsentation denkbarer Szenarien führten einzig zu der simplen Schlussfolgerung, dass letztlich niemand eine Ahnung hatte, was mit Ison in den kommenden Wochen geschehen würde.
"Harte" Wissenschaft kam im Berichtszeitraum lediglich in Form von Fotos im mittleren Infrarot, welche mit dem Subaru-Teleskoo auf Hawaii am 22.10.2013 aufgenommen worden waren.

In der Amateurszene stand um die Monatswende Oktober/November unverändert das Thema 4 Kometen am Morgenhimmel (2P/Encke, C/2012 S1, C/2012 X1 und C/2013 R1) im Mittelpunkt. Mehreren Fotografen gelang es, alle 4 in einer Nacht abzulichten (weitere Serie). Manchmal wurden nur 3 aufgenommen, wohingegen Frederik Broms in Norwegen mit dem lichtschwächeren 154P/Brewington sogar noch einen 5. Schweifstern fotografierte. Piotr Guzik legte eine sorgfätige Dokumentation der Entwicklung der 4 Kometen im Oktober 2013 vor.

Am 03.11.13 begann die lange angekündigte Veranstaltungsreihe Kometenzeit in Bonn mit einer Eröffnungsveranstaltung, welche hervorragenden Zuspruch fand. Es folgten der erste Teil eines Kometenseminars sowie ein Vortrag im Deutschen Museum Bonn. Derweil wurde ein weiterer Fotowettbewerb zu Komet Ison ausgelobt; Preisgeld 10000 US$. Aufmerksamkeit gewann der Schweifstern auch durch Berichte zu einem Beobachtungsflug am 08.12.2013.
Eine ganz andere Form der Öffentlichkeitsarbeit stellte das jetzt für alle Browser verfügbare interaktive Ison-Modell dar, welches von INOVE virtual environments entwickelt worden war.

Nach dem 10.11.13 wurde Komet Ison routinemäßig weiterhin fotografiert, so auch mit dem 2-Meter-Liverpool-Teleskop. Dass C/2012 S1 in den letzten Wochen durchaus deutlich an Helligkeit und Aktivität zugenommen hatte, wurde an Hand von Beobachtungsreihen sehr deutlich. Helligkeitsschätzungen sahen Ison bei etwa 8 mag.

Der Satellit Chandra lieferte das erste Foto von Komet Ison im Röntgenlicht. In einem Aufsatz verglich Jakub Cerny die Helligkeitsentwicklung von C/2012 S1 mit derjenigen einer Reihe anderer Kometen, von denen sich einige bei der Annäherung an die Sonne aufgelöst hatten und einige nicht. Die Lichtkurve von Ison fiel aber völlig aus dem Rahmen und ließ daher keine Rückschlüsse zu, was in den nächsten Tagen und Wochen geschehen würde. Am ehesten war Ison mit C/2000 WM1 (Linear) vergleichbar.
In der Amateurszene begleitete Jan Hattenbach Komet Ison mit zahlreichen Blogpostings, die sich u.a. mit der Bearbeitung von Kometenfotos beschäftigten.
Die Veranstaltungsreihe Kometenzeit in Bonn wurde mit einem Seminar über die Großen Kometen fortgesetzt.

Ein am Mittag des 13.11.2013 erstmals gemeldeter Helligkeitsausbruch des Kometen Ison wurde in den folgenden 24 Stunden mehrfach bestätigt, sowohl durch Fotos als auch durch Helligkeitsschätzungen. Demnach hatte C/2012 S1 seine Helligkeit seit dem 12.11.13 von etwa 7.8 mag über 6.1 mag auf mindestens 5.3 mag, vielleicht sogar heller als 5 mag am 15.11.13 gesteigert. Am 16.11.13 stabilisierte sich die Helligkeit bei etwa 5 mag. Fotos wie z.B. von Damian Peach zeigen einen reich strukturierten, mehrere Grad langen Gasschweif. Bei der CIOC macht man sich Gedanken zu den aktuellen Entwicklungen wie seitens des Astronomie-Journalisten Daniel Fischer.
An dunklen, streulichtfreien Orten war Ison jetzt mit bloßem Auge sichtbar. Jedoch störte nun während der verbleibenden Beobachtungsperiode vor dem Perihel durchgehend der Mond mit seinem Licht.

Foto von TRAPPIST
Komet Ison, aufgenommen am 15.11.2013 mit dem TRAPPIST National Telescope am La Silla Observatory der ESO. Das Bild ist ein Komposit aus vier jeweils 30 Sekunden belichteten Bildern, welche durch Filter im blauen, grünen, roten und nahen infraroten Spektralbereich aufgenommen wurden. Aufgrund der Eigenbewegung des Kometen erscheinen die Hintergrundsterne als Folge farbiger Punkte. Credit: TRAPPIST/E. Jehin/ESO . Publiziert unter der Creative Commons Attribution 3.0 Unported license

Von wissenschaftlicher Seite gab es Vorberichte zur Beobachtungscampagne mit einer Höhenforschungsrakete und zur Passage von Komet Ison durch das Sichtfeld der Sonnenbeobachtungssonde SDO.

Jan Hattenbach stellte in einem Blogbeitrag Lesestoff und Informationsquellen zu Komet ISON zu Komet Ison vor.

Am 17.11.13 wurde ein plausibler und durch fotografische Daten untermauerter Erklärungsansatz für den Helligkeitsausbruch vom 13./14.11.2013 geliefert. Demnach waren Teile des Kerns abgesplittert. Allerdings wies die CIOC darauf hin, dass die sprunghafte Aktivitätszunahme des Kometen auch durch Interaktion mit dem Sonnenwind oder einfach durch die ständig zunehmende Sonnenstrahlung verursacht sein worden könnte. In einer Pressemitteilung vom 19.11.2013 schloss sich die Max Planck-Gesellschaft jedoch der Fragmentationshypothese an. Währenddessen veröffentlichte die ESO das bislang vielleicht detailreichste Foto von C/2012 S1, aufgenommen mit dem TRAPPIST-Telescope in La Silla am 15.11.2013. Daneben erschienen auch Bilder des Hubble Space Telescope, des Subaru Telescope und eines Teleskops in Arizona, die allerdings alle vor dem Helligkeitsausbruch aufgenommen worden waren. Das TRAPPIST-Team wiederum meldete am Nachmittag des 19.11.2013 nach einigen Tagen der Stagnation einen erneuten sprunghaften Anstieg der Gas- und Staubproduktion des Kometen.
Obwohl Ison nun zunehmend schwerer zu beobachten war, gelangen erfahrenen Amateuren immer noch ausgezeichnete Fotos.

Die Sichtbarkeitsbedingungen für Komet Ison wurden nach dem 20.11.13 immer ungünstiger, da er zumindest in unseren Breiten nur noch in der Morgendämmerung sichtbar war. Gleichwohl erschienen bis zum 23.11.13 fortlaufend neue Fotos. Am 24.11.13 erfolgten nur noch wenige Beobachtungen. Bruce Gary, der den Schweifstern im August als erster nach der Sonnenkonjunktion wiedergefunden hatte, gelang am 25.11.2013 das wahrscheinlich letzte erdgebundene Foto vor dem Perihel. Die letzten zuverlässigen Helligkeitsschätzungen vom 21.11.2013 sahen Komet Ison bei etwa 3.8 mag. Seit dem zweiten Aktivitätsausbruch vom 19.11.2013 hatte seine Helligkeit demnach um eine gute Größenklasse zugenommen. Er wae damit etwa 100mal heller als C/2011 W3 (Lovejoy) bei gleichem Sonnenabstand.

Foto des MSFC
Komet ISON am 19.11.2013 Nov. 19, 2013 aufgenommen mit 3 Minuten Belichtungszeit am 14-inch Telescop des Marshall Space Flight Center.
Bildnachweis: NASA/MSFC/Aaron Kingery. Public Domain

Inzwischen hatte Komet Ison das Sichtfeld der Sonde STEREO A erreicht. Von der Erde aus nahm ihn u.a. das neue Radioteleskop-System ALMA in Chile aufs Korn. Amateurastronomen konnten offenbar einen Natriumschweif nachweisen.

Die Veranstaltungsreihe Kometenzeit in Bonn bot um den 20.11.2013 u.a. Vorträge über das heutige Wissen von den Kometen und über Kometenjagd sowie ein Seminar über die Kometen Ison und Lovejoy an.

Karl Battams publizierte eine persönliche und sehr lesenswerte Halbzeitbilanz der CIOC publiziert.

Die Beobachtung von Komet Ison blieb für den Rest des Monats November Raumsonden vorbehalten. Bereits am 21.11.2013 erschien C/2012 S1 im Bild der Weitwinkelkamera von STEREO A, am Morgen des 26.11.2013 gelangte er in das Blickfeld des COR2-Coronographen auf STEREO B. Aktuelle Ison-Bilder der STEREO-Sonden gab es im Stereo Science Center. In der Nacht vom 26. auf den 27.11.2013 hatte C/2012 S1 das Sichtfeld von SOHO erreicht. Am 28.11.2013 wurden auch Fotos von der Sonde SDO Bilder erwartet. Allerdings war die UV-Kamera nicht für Beobachtungen schwacher Lichtquellen abseits der Sonne ausgelegt, sodass dieses Vorhaben misslang.

Komet ISON im Blickfeld von SOHO
Stündliche Positionen von Komet Ison in den Sichtfeldern LASCO C3 (blau) und LASCO C2 (rot) der Raumsonde SOHO vom 27. - 30.11.2013. Bildnachweis: NASA/STEREO

Am 25.11.2013 wurden Messungen bekannt mit dem Teleskop IRAM im Millimeter-Bereich bekannt, nach denen die Gasproduktion von Komet Ison drastisch eingebrochen war. Dies wurde im Zusammenhang mit anderen Beobachtungen als Hinweis gewertet, dass der Kern von C/2012 S1 zerfallen war. Am folgenden Tag schlossen sich immer mehr Experten der Ansicht an, dass Ison trotz unverändertem Aussehen bereits keinen Kern mehr besaß, sondern nur noch als "Zombie-Komet" seine Bahn zog. Nachdem Ison am Morgen des 27.11.2013 im Sichtfeld der Sonne erschienen war und seine Helligkeit sich binnen 16 Stunden dramatisch von etwa +2 auf etwa -1 mag gesteigert hatte, mussten die Skeptiker ihre Meinung revidieren. Der Komet war nicht nur lebendig, sondern zeigte jetzt das typische "Aufflammen" eines Sungrazers, ähnlich wie im Dezember 2011 Komet Lovejoy. Am Morgen des 28.11.2013, rund 12 Stunden vor der Perihelpassage, hatte Ison eine Helligkeit von etwa -2.5 mag erreicht. In den folgenden Stunden wurde Ison wieder deutlich schwächer, während die Koma immer langgestreckter erschien. Beides wurde als Anzeichen für einen Zerfall des Kerns gewertet.
Die nächste Annäherung an die Sonne (28.11.13, 19:40 MEZ) war auch mit den LASCO-Instrumenten auf SOHO nicht zu verfolgen, weil sie sich hinter den Sichtblenden abspielte. Etwa 2 Stunde später wurden die ersten Nachrufe auf Ison veröffentlicht.

Doch dann tauchte hinter der Sichtblende von LASCO C2 eine Staubwolke auf, welche in den folgenden Stunden bei zunehmender Helligkeit (evt. durch Vorwärtsstreuung des Sonnenlichts bedingt) immer mehr das Aussehen eines intakten Kometen annahm . Nicht nur seitens der Presse sondern auch bei den beteiligten Wissenschaftler war die Verwirrung nun komplett - hatte Isons Kern oder zumindest ein wesentliches Bruchstück den feurigen Ritt durch die Koma doch überstanden?
Am 29.11.2013 präsentierte sich Ison mit einer zentralen Kondensation und zwei Schweifen, von denen einer in der Bahn des Kometen lag. Letzterer bestand aus Staubpartikeln, die bereits vor der Perihelpassage freigesetzt worden waren. Der andere Schweif hatte sich während und/oder nach der nächsten Annäherung an die Sonne gebildet. Erneut boten sich Vergleiche mit den Kometen Seki-Lines (C/1962 C1) und Lovejoy (C/2011 W3) an. Doch während der Kern des letztgenannten erst 1.5 Tage nach dem Perihel komplett zerfallen war, war dies bei Ison offenbar bereits während oder allenfalls 1 - 2 Stunden nach der Begegnung mit der Sonne der Fall. Dies stellte sich am 30.11.2013 heraus, als Ison keine zentrale Kondensation mehr zeigte, sodern nur noch aus den beiden Staubschweifen bestand, welche im Verlauf des Tages immer mehr verblassten. In der Nacht vom 30.11. auf den 01.12.2013 verließ die nun vielfach als "Geist von Ison" bezeichnete Reststruktur das Gesichtsfeld des LASCO C3-Instruments.
Während SOHO die Perihelpassage hervorragend dokumentierte, scheiterten Versuche, den Kometen in Sonnennähe im ultravioletten Spektralberech zu beobachten. Konnte man das im Fall der Raumsonde SDO vielleicht aufmangelnde Empfindlichkeit der Kamera zurückführen, so schied dieser Erklärungsansatz für die extrem empfindliche Kamera auf dem Erdsatteliten PROBA 2 aus.

Rückblicke auf die Geschehnisse vom 28.11. - 30.11.2013:
- Daniel Fischer: Etwas von Komet ISON hat das Perihel überstanden.
- Max-Planck-Gesellschaft: Komet ISON übersteht Höllenritt
- Phil Plait: ISON After Perihelion - The Undead Maybe Somewhat Ex-Comet
- Karl Battams: In ISON's Wake, a Trail of Questions

Komet ISON wandert durch LASCO C3 Komet ISON wandert durch LASCO C2
Passage des Kometen Ison durch die Sichtfelder der Instrumente LASCO C3 (links) und LASCO C3 (rechts) auf der Sonnensonde SOHO


Zusammenstellung verschiedener Bilder der Instrumente LASCO C2 und C3.

Die Teilnehmer eines lange geplanten und am Morgen des 01.12.2013 von Brüssel aus durchgeführten Beobachtungsfluges bekamen wenig überraschend von Komet Ison nichts zu sehen.
3 Tage nach dem Periheldurchgang von Komet Ison bestanden kaum noch Zweifel, dass der Kern von C/2012 S1 sich in Sonnennähe vollständig aufgelöst hatte. Aktuelle Aufnahmen der Sonnenbeobachtungs-Sonde STEREO A zeigten lediglich eine allmählich lichtschwächer werdende Staubwolke.
Zum Abschied von Komet Ison präsentierte Damian Peach eine absolut sehenswerte Kollage der Fotos von C/2012 S1, die er zwischen September und November 2013 aufgenommen hatte. Karl Battams verfasste einen lesenswerten Nachruf auf sein Forschungsobjekt.

Aufnahmen der Sonnenbeobachtungs-Sonde STEREO A zeigten am 04.12.2013 an der Position von Komet Ison immer noch eine fortlaufend lichtschwächer werdende Staubwolke. Eiige Tage später war dieser "Geister-Komet" so weit nach Norden gewandert, dass er an einem nachtdunklen Himmel in Reichweite erdgebundener Beobachtungsmittel geriet. Die erste und einzige glaubhafte Sichtung gelang am Morgen des 07.12.2013 in Spanien. Doch selbst diese Beobachtung erschien angesichts anderer Berichte zweifelhaft. Jedenfalls gab es in der Folge ausschließlich negative Berichte.
Für Laien und Amateurastronomen mochte Komet Ison bereits Geschichte sein, doch nicht für die Forschung. Durch weltraum- und bodengestützte Beobachtungen der Überreste, z.B. mit dem Hubble Space Telescope, hoffte man, den Ursachen des Zerfallsprozesses auf die Spur zu kommen.

Ungeachtet der Auflösung Isons wurde die Veranstaltungsreihe "Kometenzeit in Bonn" wie geplant fortgeführt. Allerdings mussten wetterbedingt zwei Beobachtungstermine (nunmehr für Komet Lovejoy) abgesagt werden.
Der ursprünglich zu Komet Ison geplante Beobachtungsflug am Morgen des 08.12.2013 ab/bis Flughafen BonnKöln hatte stattdessen den Kometen Lovejoy zum Ziel. Im Feldstecher waren auf einer Flughöhe von 41000 ft erstaunliche 2.5° des lichtschwachen Gasschweifs sichtbar (Fotos, Video, Zeitungsbericht 1, Zeitungsbericht 2 Universe Today).
Auch für eine privat organisierte Reise nach Marokko erwies sich Lovejoy als willkommener "Reservekomet" für Ison.

Um den 11.12.13 wurden neue Auswertungen der Beobachtungen des Kometen Ison mit dem Marssonden bekannt. Demnach besaß der Kern von C/2012 S1 wahrscheinlich einen Durchmesser von deutlich unter 1 Kilometer und löste sich bereits kurz vor dem Perihel auf - Ison war also wohl tatsächlich bei der Sonnenpassage bereits ein Zombie-Komet.

Am 20.12.2013 wurde bekannt gegeben, dass die am Vortag mit dem Hubble Space Telescope durchgeführte Suche nach etwaigen Überresten von Komet Ison erfolglos verlaufen ist. Ebenso schlugen sämtliche Versuche fehl, eine etwaige Trümmerwolke beim Durchgang der Erde durch die Bahnebene von C/2012 S1 Mitte Januar 2014 aufzustöbern.

Steckbrief des Kometen ISON
Entdeckung: 21.09.2012
Perihel: 28.11.2013, 0.012 AE
Erdnähe: 21.11.2013, 0.86 AE
(Erdnähe: 27.12.2013, 0.43 AE - Komet hat sich um den 30.11.13 aufgelöst)
Neigung der Bahn zur Erdbahn: 62 Grad
Umlaufszeit um die Sonne: unbekannt
Mit bloßem Auge sichtbar: 14.11.2013 - 23.11.2013
Max. Helligkeit: -2.5 mag
Max. Schweiflänge: 8 Grad (17.11.13, Michael Jäger)

Mehr zur Geschichte von Komet ISON bei Gary W. Kronk (Englisch).

FOTOS UND VIDEOS DES KOMETEN

Letzte Bearbeitung: 12.12.2013
Dezember 2013:

(Raumsonde STEREO A) (06.12.2013, Summenbild)

(Raumsonde STEREO A) (05.12.2013, Summenbild)

(Raumsonde STEREO A) (04.12.2013, Summenbild)

(Raumsonde STEREO A) (04.12.2013)

(Raumsonde STEREO A) (03.12.2013)

(Raumsonde STEREO A) (02.12.2013, Summenbild)

(Raumsonde STEREO A) (02.12.2013)

(Raumsonde STEREO A) (01.12.2013, Summenbild)

(Raumsonde STEREO A) (01.12.2013, Hohe Auflösung)

(Raumsonde STEREO A) (01.12.2013)

26. - 30. November 2013:

Komet Ison am 30.11.2013 um 22:54 MEZ, aufgenommen mit dem LASCO C3-Instrument der Raumsonde SOHO
Komet Ison am 30.11.2013 um 22:54 MEZ, aufgenommen mit dem LASCO C3-Instrument der Raumsonde SOHO

Komet Ison am 30.11.2013 um 14:18 MEZ, aufgenommen mit dem LASCO C3-Instrument der Raumsonde SOHO
Komet Ison am 30.11.2013 um 14:18 MEZ, aufgenommen mit dem LASCO C3-Instrument der Raumsonde SOHO

Komet Ison am 29.11.2013 um 20:11 MEZ, aufgenommen mit dem LASCO C3-Instrument der Raumsonde SOHO
Komet Ison am 29.11.2013 um 20:11 MEZ, aufgenommen mit dem LASCO C3-Instrument der Raumsonde SOHO

Komet Ison am 28.11.2013 um 23:26 MEZ, aufgenommen mit dem LASCO C2-Instrument der Raumsonde SOHO
Komet Ison am 28.11.2013 um 23:24 MEZ, aufgenommen mit dem LASCO C2-Instrument der Raumsonde SOHO

Komet Ison am 28.11.2013 um 18:36 MEZ, aufgenommen mit dem LASCO C2-Instrument der Raumsonde SOHO
Komet Ison am 28.11.2013 um 18:36 MEZ, aufgenommen mit dem LASCO C2-Instrument der Raumsonde SOHO

Komet Ison am 28.11.2013 um 10:06 MEZ, aufgenommen mit dem LASCO C3-Instrument der Raumsonde SOHO
Komet Ison am 28.11.2013 um 10:06 MEZ, aufgenommen mit dem LASCO C3-Instrument der Raumsonde SOHO

Komet Ison am 27.11.2013 um 21:30 MEZ, aufgenommen mit dem LASCO C3-Instrument der Raumsonde SOHO
Komet Ison am 27.11.2013 um 21:30 MEZ, aufgenommen mit dem LASCO C3-Instrument der Raumsonde SOHO

Komet Ison 26.11.2013 um 22:10 MEZ, aufgenommen mit dem COR2-Instrument der Raumsonde STEREO Behind
Komet Ison 26.11.2013 um 22:10 MEZ, aufgenommen mit dem COR2-Instrument der Raumsonde STEREO Behind

18. - 25. November 2013:

Foto von Michael Kühnle
Komet Ison bei Spica am 18.11.2013, aufgenommen in Tirol von Michael Kühnle.

Bruce Gary (25.11.2013)

Vince Victor (24.11.2013)

Juan Carlos Casado (24.11.2013)

"JR5EPQ" (24.11.2013)

(Aufnahme aus der ISS) (23.11.2013)

(Raumsonde STEREO A) (23.11.2013)

Vince Victor (23.11.2013)

(Foto aus Japan) (23.11.2013)

Jean-François Soulier (23.11.2013)

"JR5EPQ" (23.11.2013)

Mutoha Arkanuddin (23.11.2013)

Foto von Thorsten Böckel
Komet Ison am 22.11.2013, aufgenommen von Thorsten Böckel am Ätna in Sizilien um 06:20 MEZ. 300mm Teleobjektiv, 2s, ASA 1600, Canon EOS 50D.

Pete Lawrance (22.11.2013)

Astroarts (22.11.2013)

Hisayoshi Kato (22.11.2013)

Michael Jäger (22.11.2013)

Kagaya (22.11.2013)

Fritz Helmut Hemmerich (22.11.2013)

Carlos Rojas Vega (22.11.2013)

Martin McKenna (22.11.2013)

Azhy Chato Hasan (22.11.2013)

"noutouastrophoto" (22.11.2013)

Vincent Jacques (22.11.2013)

Jean-François Soulier (22.11.2013)

Oliver Schneider (21.11.2013)

Gerald Rhemann (21.11.2013)

Joseph Brimacombe (21.11.2013)

Juan-Carlos Casado (21.11.2013)

Benjamin Knispel (21.11.2013)

Jean-François Soulier (21.11.2013)

Juanjo Gónzales (21.11.2013)

Andrew Symes (20.11.2013)

Hisayoshi Kato (20.11.2013)

José J. Chambó (20.11.2013)

Frank Rinas (20.11.2013)

Michael Theusner (20.11.2013)

Oscar Blanco (20.11.2013)

"Garry" (20.11.2013)

Takayuki Ohira (20.11.2013)

Jean-François Soulier (20.11.2013)

Oscar Blanko (20.11.2013)

Vitali Nevski (20.11.2013)

Jean-Gabriel Bosch (19.11.2013)

Joseph Brimacombe (19.11.2013)

Rolando Ligustri (19.11.2013)

Vitali Nevski (19.11.2013)

Martin Mobberley (19.11.2013)

Chris Schur (18.11.2013)

Muhammad Yusuf (18.11.2013)

Jett Aguilar (18.11.2013)

Tom Murdic (18.11.2013)

Vitali Nevski (18.11.2013)

Jean-François Soulier (18.11.2013)

Gianluca Masi (18.11.2013)

11. - 17. November 2013:

Foto von Michael Kühnle
Komet Ison am 16.11.2013, aufgenommen in Tirol von Michael Kühnle.

Dario Comino (17.11.2013, Spektrum)

Peter Rosen (17.11.2013)

Joseph Brimacombe (17.11.2013)

Denis Buczynski (17.11.2013)

Gerald Rhemann (17.11.2013)

Michael Jäger (17.11.2013)

Jean-François Soulier (17.11.2013)

John Nassr (16.11.2013)

Manos Kardasis (16.11.2013)

Michael Jäger (16.11.2013)

Jean-François Soulier (16.11.2013)

Rolando Ligustri (16.11.2013)

Christoph Malin (15.11.2013)

Hiro (15.11.2013)

John Nassr (15.11.2013)

Damian Peach (15.11.2013)

Joseph Brimacombe (15.11.2013)

Jerry Lodriguss (15.11.2013)

David Murr (15.11.2013)

Stuart Atkinson (15.11.2013)

Pavel Smilyk (15.11.2013)

Leonid Elenin (15.11.2013)

Erik Bryssinck (15.11.2013)

Martin Mobberley (15.11.2013)

Charles Coburn (14.11.2013)

Mike Holloway (14.11.2013)

Jean-François Soulier (14.11.2013)

Mike Hankey (14.11.2013)

Mike Broussard (14.11.2013)

Gianluca Masi (14.11.2013)

Juanjo Gonzáles (14.11.2013)

Erik Bryssinck (13.11.2013)

Jean-Gabriel Bosch (13.11.2013)

Alfons Diepvens (13.11.2013)

Wolfgang Ries (12.11.2013)

Michael Jäger (12.11.2013)

Gerald Rhemann (12.11.2013)

Denis Buczynski (12.11.2013)

José J. Chambó (12.11.2013, Zeichnung)

Foto von Peter Oden
Komet Ison am 11.11.2013, aufgenommen in Bonn von Peter Oden.

Oliver Schneider (11.11.2013)

Dave Kodama (11.11.2013)

Jean-François Soulier (11.11.2013)

Jan Hattenbach (11.11.2013)

Martin Mobberley (11.11.2013)

Alfons Diepvens (11.11.2013)

04. - 10. November 2013:

Nick Howes, Ernesto Guido & Martino Nicolini (10.11.2013)

Damian Peach (10.11.2013)

Gianluca Masi (10.11.2013)

Chris Schur (10.11.2013)

Mike Hankey (10.11.2013)

Michael Jäger (10.11.2013)

Jean-François Soulier (10.11.2013)

Dave Walker (10.11.2013)

Erik Bryssinck (09.11.2013)

Martin Mobberley (09.11.2013)

Jean-François Soulier (09.11.2013)

Alfons Diepvens (09.11.2013)

Chris Schur (08.11.2013)

Gerald Rhemann (08.11.2013)

Foto von Thorsten Böckel
Komet Ison am 07.11.2013, aufgenommen von Thorsten Böckel am Sudelfeld bei Bayerischzell zwischen 5:18 und 5:30 MEZ.
8" Newton, f4.5, 6x125s, ASA 800, Canon EOS 50D; überlagert auf die Koma.

Damian Peach (07.11.2013)

Rolando Ligustri (07.11.2013)

Mike Holloway (07.11.2013)

Denis Buczynski (07.11.2013)

Martin Mobberley (07.11.2013)

Damian Peach (06.11.2013)

Denis Buczynski (06.11.2013)

Foto von Dr. Jens-Peter Jacobsen
Komet Ison am 05.11.2013, aufgenommen von Dr. Jens-Peter Jacobsen.

Alfons Diepvens (05.11.2013)

Martin Mobberley (04.11.2013)

Jean-François Soulier (04.11.2013)

Ernesto Guido, Nick Howes & Martino Nicolini (04.11.2013)

28. Oktober - 3. November 2013:

Foto von Reiner Guse
Komet Ison am 31.10.2013, aufgenommen von Reiner Guse.

Rolando Ligustri (02.11.2013)

Chris Schur (02.11.2013)

Jean-Françoir Soulier (02.11.2013)

Rolando Ligustri (02.11.2013)

Martin Mobberley (02.11.2013)

Denis Buczynski (02.11.2013)

Mike Holloway (01.11.2013)

Erik Bryssinck (01.11.2013)

Mike Holloway (01.11.2013)

Jean-Gabriel Bosch (01.11.2013)

Martin Mobberley (01.11.2013)

Denis Buczynski (01.11.2013)

Foto von Dr. Jens-Peter Jacobsen
Komet Ison am 31.10.2013, aufgenommen von Dr. Jens-Peter Jacobsen.

Jörg Schenk (31.10.2013)

Axel Haubeiß (31.10.2013)

Michael Jäger (31.10.2013)

Martin Mobberley (31.10.2013)

Alfons Diepvens (31.10.2013)

Martin Gembec (31.10.2013)


Animierte Aufnahmeserie des Kometen Ison, aufgenommen von Alex Tudorica am 30.10.2013 in Bonn

Erik Bryssinck (30.10.2013)

Martin Mobberley (30.10.2013)

Denis Buczynski (30.10.2013)

Alfons Diepvens (30.10.2013)

Grald Rhemann (29.10.2013)

Denis Buczynski (28.10.2013)

21. - 27. Oktober 2013:

Alfons Diepvens (27.10.2013)

Damian Peach (27.10.2013)

Martin Mobberley (27.10.2013)

Chris Schur (26.10.2013)

Michael Jäger (26.10.2013)

Jean-Gabriel Bosch (26.10.2013)

Martin Mobberley (26.10.2013)

Manos Kardasis (25.10.2013)

Gianluca Masi (25.10.2013)

Damian Peach (24.10.2013)

Erik Bryssinck (24.10.2013)

Nirmal Paul (24.10.2013)

Denis Buczynski (24.10.2013)

Alfons Diepvens (24.10.2013)

Erik Bryssinck (23.10.2013)

Alfons Diepvens (23.10.2013)

Erik Bryssinck (22.10.2013)

Nirmal Paul (22.10.2013)

Martin Mobberley (22.10.2013)

Alfons Diepvens (22.10.2013)

John Nassr (21.10.2013)

Martin Mobberley (21.10.2013)

14. - 20. Oktober 2013:

Foto von Wolfgang Jörg
Komet Ison am 17.10.2013, aufgenommen von Wolfgang Jörg.

Rolando Ligustri (20.10.2013)

Jean-François Soulier (20.10.2013)

Gianluca Masi (20.10.2013)

Martin Mobberley (20.10.2013)

Erik Bryssinck (19.10.2013)

Alfons Diepvens (19.10.2013)

Paolo Bacci (17.10.2013)

Martin Mobberley (17.10.2013)

Diego Tirelli (17.10.2013)

Gianluca Masi (17.10.2013)

Francois Kugel (17.10.2013)

David Marshall (16.10.2013)

Hiro (16.10.2013)

Jean-Gabriel Bosch (16.10.2013)

Parks Squyres (15.10.2013)

John Drummond (15.10.2013)

Mike Broussard (15.10.2013)

Chris Schur (14.10.2013)

07. - 13. Oktober 2013:

Komet Ison, aufgenommen am Mount Lemmon SkyCenter mit dem O.8m Schulman Telescope
Komet Ison, aufgenommen am Mount Lemmon SkyCenter mit dem O.8m Schulman Telescope. Credit: Adam Block/Mount Lemmon SkyCenter/University of Arizona. Lizenziert unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported.

Pat Pinnell (13.10.2013)

Hiro (13.10.2013)

Michael Jäger (13.10.2013)

Chris Schur (12.10.2013, mit Spektrum)

Martin Mobberley (12.10.2013)

Waldemar Skorupa (12.10.2013)

Artyom Novichonok (12.10.2013)

Alfons Diepvens (12.10.2013)

Damian Peach (11.10.2013)

Paul Mortfield (11.10.2013)

Artyom Novichonok (11.10.2013)

Jean-François Soulier (11.10.2013)

Martin Mobberley (11.10.2013)

Erik Bryssinck (10.10.2013)

David Strange (10.10.2013)

Jean-Gabriel Bosch (10.10.2013)

Artyom Novichonok (10.10.2013)

Martin Mobberley (10.10.2013)

Alfons Diepvens (10.10.2013)

Erik Bryssinck (09.10.2013)

Hiro (09.10.2013)

Jean-Gabriel Bosch (09.10.2013)

Denis Buczynski (09.10.2013)

Erik Bryssinck (08.10.2013)

Adam Block (08.10.2013)

Paulo Lobao (08.10.2013)

Nirmal Paul (08.10.2013)

Artyom Novichonok (08.10.2013)

Martin Mobberley (08.10.2013)

Brian D. Ottum (08.10.2013)

Jimmy Westlake (07.10.2013)

Paulo Lobao (07.10.2013)

Ernesto Guido, Nick Howes & Martino Nicolini (07.10.2013)

Mike Broussard (07.10.2013)

Rolando Ligustri (07.10.2013)

Mike Holloway (07.10.2013)

Martin Mobberley (07.10.2013)

Alfons Diepvens (07.10.2013)

01. - 06. Oktober 2013:

Foto von Michael Hillen
Komet Ison am 03.10.2013, aufgenommen in Siegburg bei Bonn zwischen 06:18 und 06:22 MESZ von Michael Hillen.
4 x 1 min BZ
Canon EOS 60D
115/800 Apo f 6,95

Efrain Morales Rivera (06.10.2013)

Maximilian Teodorescu (06.10.2013)

Christina Feliciano (05.10.2013)

Hiro (05.10.2013)

Ernesto Guido, Nick Howes & Martino Nicolini (05.10.2013)

Rolando Ligustri (05.10.2013)

Martin Mobberley (05.10.2013)

Gustavo Muler (05.10.2013)

Michael Jäger (05.10.2013)

Wolfgang Ries (04.10.2013)

Gerald Rhemann (04.10.2013)

Erik Bryssinck (04.10.2013)

Gustavo Muler (04.10.2013)

Chris Schur (04.10.2013)

Martin Mobberley (04.10.2013)

Rolando Ligustri (04.10.2013)

Ernesto Guido, Nick Howes & Martino Nicolini (04.10.2013)

Jean-Gabriel Bosch (04.10.2013)

Carsten Jonas (03.10.2013)

Hartwig Lüthen (03.10.2013)

Stefan Beck (03.10.2013)

Jean-François Soulier (03.10.2013)

Michael Jäger (03.10.2013)

Martin Mobberley (03.10.2013)

Nirmal Paul (03.10.2013)

Alfons Diepvens (03.10.2013)

Carsten Jonas (02.10.2013)

Gerald Rhemann (02.10.2013)

Artyom Novichonok (02.10.2013)

Jan Hattenbach (02.10.2013)

Nirmal Paul (02.10.2013)

Michael Jäger (02.10.2013)

Alfons Diepvens (02.10.2013)

Ernesto Guido, Nick Howes & Martino Nicolini (01.10.2013)

Rolando Ligustri (01.10.2013)

Alfons Diepvens (01.10.2013)

September 2013

Foto von Wilfried Bongartz
Komet Ison am 28.09.2013, aufgenommen in Swisttal bei Bonn zwischen 05:26 und 06:06 MESZ von Wilfried Bongartz.
Newton 17,5" F 4.7 (2100mm Brennweite)
CCD Kamera: Atik 4000m + IR-Passfilter
10 x 2min belichtet (2x2 Binning)
9 x 2min belichtet (1x1 Binning)
Belichtungszeit gesamt: 38min

Erik Bryssinck (30.09.2013)

Josef Müller (30.09.2013)

Jean-Gabriel Bosch (30.09.2013)

Denis Buczynski (30.09.2013)

Helmut Zugfil (30.09.2013)

Leonid Elenin (30.09.2013)

Artyom Novichonok (29.09.2013)

Erik Bryssinck (29.09.2013)

Alfons Diepvens (29.09.2013)

Hartwig Lüthen (28.09.2013)

Achim K (28.09.2013)

Joseph Müller (28.09.2013)

Jan Hattenbach (28.09.2013)

Erik Bryssinck (28.09.2013)

Michael Jäger (28.09.2013)

Rolando Ligustri (28.09.2013)

Jean-François Soulier (28.09.2013)

Alfons Diepvens (27.09.2013)

Hiro (26.09.2013)

Mike Holloway (26.09.2013)

Denis Buczynski (26.09.2013)

Artyom Novichonok (25.09.2013)

Rolando Ligustri (25.09.2013)

Damian Peach (24.09.2013)

Nirmal Paul (24.09.2013)

Jean-François Soulier (24.09.2013)

Erik Bryssinck (24.09.2013)

Alfons Diepvens (24.09.2013)

Artyom Novichonok (23.09.2013)

Erik Bryssinck (23.09.2013)

Jean-François Soulier (22.09.2013)

Artyom Novichonok (22.09.2013)

Jean-François Soulier (19.09.2013)

Efrain Morales Rivera (18.09.2013)

Hartwig Lüthen (17.09.2013)

Carsten Jonas (17.09.2013)

Alfons Diepvens (17.09.2013)

Chris Schur (16.09.2013)

P. Edward Murray (16.09.2013)

Hiro (16.09.2013)

Nirmal Paul (16.09.2013)

Alfons Diepvens (15.09.2013)

Gary Fildes (14.09.2013)

Gianluca Masi (14.09.2013)

Carl Hergenrother (12.09.2013)

Nirmal Paul (09.09.2013)

Ernesto Guido & Nick Howes (08.09.2013)

Michael Jäger (08.09.2013)

Denis Buczynski (08.09.2013)

Rolando Ligustri (07.09.2013)

Foto von H.Herbel
Komet Ison am 06.09.2013 um 05:oo MESZ, aufgenommen in Halblech bei Füssen mit Alccd6cpro an Celestron C11-Hyperstar von H. Herbel (Ausschnittvergrößerung).

Erik Bryssinck (06.09.2013)

Mike Holloway (06.09.2013)

Alfons Diepvens (06.09.2013)

Bernd Gährken (05.09.2013)

Gianluca Masi (05.09.2013)

Michael Jäger (05.09.2013)

Jean-François Soulier (05.09.2013)

Alfons Diepvens (05.09.2013)

Damian Peach (04.09.2013)

Denis Buczynski (04.09.2013)

Jean-François Soulier (04.09.2013)

Alfons Diepvens (04.09.2013)

Mike Holloway (03.09.2013)

Jean-François Soulier (03.09.2013)

Alfons Diepvens (03.09.2013)

Rolando Ligustri (03.09.2013)

Alfons Diepvens (01.09.2013)

Gianluca Masi (01.09.2013)

Man-To Hui (01.09.2013)

August 2013

SLOOH (31.08.2013)

Joseph Brimacombe (31.08.2013)

Nirmal Paul (31.08.2013)

Krisztián Sárneczky (31.08.2013)

Bruce Gary (27.08.2013)

Jean-François Soulier (23.08.2013)

Jean-François Soulier (20.08.2013)

SLOOH: 19.08.13

Michael Jäger: 18.08.13

Michael Jäger: 17.08.13

Jean-François Soulier (16.08.2013)

Jean-François Soulier (15.08.2013)

Bruce Gary (12.08.2013)

Juni 2013

Toni Scarmato: 14.06.13

Toni Scarmato: 07.06.13

Toni Scarmato: 02.06.13

Mai 2013

Toni Scarmato: 31.05.13

Toni Scarmato: 20.05.13

Mike Holloway: 15.05.13

Alfons Diepvens: 05.05.13

Michal Kaluzny: 05.05.13

Ernesto Guido & Nick Howes: 02.05.13

Ernesto Guido & Nick Howes: 01.05.13

April 2013

Rolando Ligustri: 30.04.13

Mike Holloway: 29.04.13

Tirelli Diego: 25.04.13

Alfons Diepvens: 15.04.13

Efrain Morales Rivera: 15.04.13

John Nassr: 13.04.13

Alberto Quijano Vodniza: 07.04.13

Günther Strauch: 06.04.13

Paul Nirmal: 05.04.13 (Weiteres Foto)

Rolando Ligustri: 04.04.13

Jean-François Soulier (03.04.2013)

Alfons Diepvens: 01.04.13

Rolando Ligustri: 01.04.13

Günther Strauch: 01.04.13

William Wiethoff: 01.04.13

März 2013

Alfons Diepvens: 30.03.13

Alfons Diepvens: 26.03.13

Efrain Morales Rivera: 23.03.13

Alfons Diepvens: 21.03.13

Alfons Diepvens: 14.03.13

Alfons Diepvens: 13.03.13

Rolando Ligustri: 13.03.13

Jean-François Soulier: 08.03.13

Clay Sharrod: 08.03.13

Jean-François Soulier: 07.03.13

Joseph Brimacombe: 05.03.13

Dave Eagle: 05.03.13

Erik Bryssinck: 04.03.13

Gianluca Masi: 04.03.13

Alfons Diepvens: 04.03.13

Ernesto Guido, Kris Rochowicz & Nick Howes: 04.03.13

Jean-François Soulier: 03.03.13

Danilo Pivato: 03.03.13

Joseph Brimacombe: 02.03.13

Alberto Quijano Vodniza: 02.03.13

Damian Peach: 02.03.13

Februar 2013

Rolando Ligustri: 28.02.13

Paolo Candy: 28.02.13

Jean-François Soulier: 21.02.13

Alfons Diepvens: 20.02.13

John Nassr: 19.02.13

Alex Tudorica: 17.02.13

Jean-François Soulier: 17.02.13

Paolo Candy: 17.02.13

Juan Lacruz: 14.02.13

Paolo Bacci: 14.02.13

Alfons Diepvens: 13.02.13

Joseph Brimacombe: 11.02.13

Alex Tudorica: 11.02.13

John Drummond: 11.02.13

Alfons Diepvens: 10.02.13

Rolando Ligustri: 10.02.13

Bernd Gährken: 10.02.13

Jean-François Soulier: 09.02.13

Ernesto Guido & Nick Howes: 08.02.13

Jens Hackmann: 07.02.13

SLOOH: 07.02.13

Alfons Diepvens: 06.02.13

Rolando Ligustri: 03.02.13

Erik Bryssinck: 02.02.13

Rolando Ligustri: 02.02.13

Januar 2013

Rolando Ligustri: 31.01.13

"Hiro": 31.01.13

Alfons Diepvens: 28.01.13

Roland Stalder: 22.01.13

Carl Hergenrother: 20.01.13

Rolando Ligustri: 18.01.13

Rolando Ligustri: 16.01.13

Peter Franklin: 14.01.13

Tom Polakis: 14.01.13

Josef Müller: 12.01.13

Danilo Pivato: 12.01.13

Alfons Diepvens: 11.01.13

Gustavo Muler: 10.01.13

Amar Sharma: 10.01.13

Alfons Diepvens: 09.01.13

John Chumack: 08.01.13

Luc Arnold: 08.01.13

Rolando Ligustri: 07.01.13

Luc Arnold: 07.01.13

Paolo Bacci: 07.01.13

Artyom Novichonok: 05.01.13

Alfons Diepvens: 01.01.13

2012:

Ernesto Guido & Nick Howes: 24.12.12

Paolo Bacci: 19.12.12

M. Townley, N. Howes & E. Guido: 18.12.12

Rolando Ligustri: 17.12.12

Denis Buczynski: 17.12.12

Jean-François Soulier: 11.12.12

Paul Mortfield: 10.12.12

Danilo Pivato: 10.12.12

Rolando Ligustri: 09.12.12

Alfons Diepvens: 08.12.12

Denis Buczynski: 07.12.12

Alfons Diepvens: 26.11.12

Alfons Diepvens: 21.11.12

Alfons Diepvens: 17.11.12

Rolando Ligustri: 14.11.12

Alfons Diepvens: 11.11.12

Rolando Ligustri: 10.11.12

Alfons Diepvens: 06.11.12

Alfons Diepvens: 27.10.12

Nick James: 25.10.12

Jan Hattenbach: 23.10.12

Alfons Diepvens: 23.10.12

Martin Mobberley: 21.10.12

Rolando Ligustri: 20.10.12

Gerhard Dangl: 14.10.12

Martin Mobberley: 14.10.12

Jean-François Soulier: 13.10.12

Alfons Diepvens: 11.10.12

Nick Howes, Giovanni Sostero & Ernesto Guido: 04.10.12

David Strange: 04.10.12

Jean-François Soulier: 29.09.12

Nick Howes, Giovanni Sostero & Ernesto Guido: 28.09.12

Alfons Diepvens: 28.09.12

Anthony Ayiomamitis: 27.09.12

Michael Jäger: 24.09.12

Erik Bryssinck: 24.09.12

Alfons Diepvens: 22.09.12

Nick Howes, Giovanni Sostero & Ernesto Guido: 22.09.12

O. Burhonov: 21.09.12

Vitalij Nevski & Artyom Novichonok: 21.09.12 (Entdeckungsfoto)

Letzte Bearbeitung: 14.01.2014

IAU Minor Planet Center: Elements and Ephemeris for C/2012 S1 (ISON) (Epheremide)

NASA Near Earth Object Program: C/2012 S1 (ISON) - Orbit Simulation (Java-Applet)

Cometary Science Archive: Comet C/2012 S1 (ISON) (Kurzer Überblick, Fotos und Ephemeride)

Kometen.info: Komet Ison (Deutschsprachiges Infoportal)

Astro!nfo: Herbst 2013 - Komet C/2012 S1 (ISON) über Mitteleuropa (Fotodokumentation der Entwicklung des Kometen)

Astronews: HUBBLE - Potentieller Jahrhundertkomet im Visier (Aktueller Beitrag vom 24.04.2013)

Astronews: Deep Impact - Erster Blick auf Komet ISON (Aktueller Beitrag vom 06.02.2013)

Astronotes: 10 Things You Need to Know About Comet ISON (Überblick vom 16.01.2013)

Stuart Atkinson: Waiting for ISON (Infoportal)

Balloon Rapid Response for ISON (Wissenschaftliches Beobachtungsprojekt)

Bayerischer Rundfunk: Komet ISON rückt heran - Jahrhundertkomet oder Spezialobjekt? (Infoseite der in Sachen Astronomie sehr engagierten Rundfunkanstalt)

Comet ISON 2013: News, Facts and information (Infoseite aus Großbritannien)

Comet ISON News (Blog mit aktuellen Fotos)

Comet ISON Daily Pictures (Tägliche Fotos von SLOOH)

Comet ISON Observer's Workshop (Wissenschaftliche Tagung zur Vorbereitung der Beobachtungscampagnen)

Comet ISON Tracker (Die aktuelle Position des Kometen)

David Dickinson: Debunking Comet ISON Conspiracy Theories (No, ISON is Not Nibiru) (Wie der Titel sagt ...)

David Dickinson: Will we have a Christmas comet in 2013? (Erste Einschätzung zur Sichtbarkeit)

Eyes on ISON (Indische Öffentlichkeits-Campagne) Begleitbroschüre zum Download (pdf, 2 mb)

Fachgruppe Kometen: C/2012 S1 (ISON) (Aktuelle Analyse)

Daniel Fischer: AGU 2013 - Wer war ISON? Die ersten Antworten (Aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse 12.12.2013)

Daniel Fischer: Sind zwei Splitter von ISONs Kern abgebrochen? (Aktueller Überblick 17.11.2013)

Daniel Fischer: Helligkeitssprung auf 6. Größe: Komet ISON nach einem Ausbruch jetzt mit bloßem Auge sichtbar! (Aktueller Überblick 14.11.2013)

Daniel Fischer: Noch sieben Wochen bis zur großen ISON-Show (Aktueller Überblick 13.10.2013)

Daniel Fischer: What science has learned so far about comet C/2012 S1 (ISON)

Daniel Fischer: In gespannter Erwartung des Kometen ISON … (Ergebnisse des ISON-Workshops)

Daniel Fischer: Fahrplan für Komet ISON auf 50° Nord) (auch als Tabelle)

Daniel Fischer: Ein zweiter noch viel hellerer Komet 2013?! (Erste Einschätzung zur Sichtbarkeit, 25.09.2012)

Bruce Gary: Comet ISON Observations by an Amateur Observer (Infoportal)

F.W. Gerber: In Erwartung zweier heller Kometen

Ernesto Guido & Nick Howes: Comet C/2012 S1 (ISON) - Update May 20, 2013 (Aktualisierter Überblick)

Ernesto Guido, Giovanni Sostero & Nick Howes: New Comet - C/2012 S1 (ISON) (Erster Überblick)

Tobias Häusler: C/2012 S1 (ISON) - Der nächste große Komet? (Kurzer Überblick)

HubbleSite: Breaking News - Comet ISON Is Still Dead (Zur vergeblichen Suche nach Überresten von Ison)

INOVE Space Models: Comet ISON interactive model (Komet Ison aus verschiedenen Perspektiven betrachten)

Jahrhundertkomet.de: Informationen zum kommenden Kometen ISON (C/2012 S1) (Infoseite)

Bob King: Comet ISON dallies on path to greatness (Aktualisierter Überblick, 08.04.2013)

Bob King: New comet C/2012 S1 (ISON) could be spectacular sight in fall 2013 (Guter Überblick)

Kometen.info: Auf dem Weg zur Sonne - Komet Ison im November (Blogbeitrag)

Kometen.info: Komet Ison im Oktober 2013 - ein Rückblick (Blogbeitrag)

Kometen.info: Warten auf ISON (Blogbeitrag)

Kometen.info: Komet Ison - The lost chapter (Blogbeitrag)

Kometen.info: Ison und der Große Komet von 1680 - nicht verwandt oder doch? (Blogbeitrag)

Kometen.info: Ein alternatives Szenario für Komet Ison (Blogbeitrag)

Kometen.info: 2013 - Das Jahr der Kometen (Übersicht vom 08.01.2013)

KOPP Online: Neue Entdeckung - Riesenkomet im Anflug? (Gut recherchierter Beitrag)

Gary W. Kronk: C/2012 S1 (ISON) (Blog zum Kometen)

Meade Instruments Europe: Kometennews ISON C/2012 S1 (Deutschsprachige Infos)

NASA Comet ISON Observing Campaign (Koordination der wissenschaftlichen Projekte)

NASA Solar System Exploration: Eyes on Comet ISON (Übersicht der wissenschaftlichen Projekte)

NASA Science: Comet of the Century? (Übersicht, auch als Video)

Uwe Pilz: Drei-Phasen-Modell der Entwicklung des Kometen ISON (Prognose der weiteren Helligkeits-Entwicklung vom 05.11.2013; pdf, 167 kb)

Uwe Pilz: Staub-Schweifentwicklung des Kometen C/2012 S1 (ISON) in der Nähe des Perihels (Simulationen der möglichen Staubschweif-Entwicklung; pdf, 180 kb)

Christian Preuss: Der Komet C/2012 S1 (ISON) (Deutschsprachige Infos in Blogform)

Tony Scarmato: Comet C/2012 S1 (ISON) Home Page (Fotos & Infos)

Andreas Schnabel: Komet C/2012 S1 (ISON) – Ein Großer Komet für das Jahr 2013? (Übersichtsartikel)

Sky & Telescope: Updates on Comet ISON (Fortlaufend aktualisiert, beginnend am 21.02.2013)

Space.com: Year of the Comets - 2 Dazzling Comets Heading Our Way (Übersicht, 23.01.13)

Space.com: Dazzling Comet of 2013 May Be Among Brightest Ever Seen (Aktualisierter Überblick)

Space.com: Newfound Comet Could Look Spectacular in 2013 (Kurzer Überblick)

Spaceweather.com: Realtime ISON Image Gallery (Aktuelle Fotos)

Spektrum.de: Kometen im Anflug (Ausführliche Übersicht, 18.02.13)

STEREO Science Center: Anticipated STEREO observations of Comet ISON (Wissenschaftliche Planungen)

Nancy Atkinson: Why Is Comet ISON Green? (Erklärung, was die grüne Farbe der Koma verursacht, Englisch)

Vereinigung der Sternfreunde: Helle Kometen 2013 (Guter Überblick)

Volkssternwarte Bonn: Kometenzeit in Bonn (Veranstaltungsreihe)

WAA: Komet C/2012 S1 (ISON) (Knapper Überblick)

Seiichi Yoshida: C/2012 S1 (ISON) (Übersicht des japanischen Spezialisten)

LITERATUR ZU KOMET ISON (C/2012 S1)

Letzte Bearbeitung: 11.04.2014

Anonymus (2012): Vorfreude auf Komet C/2012 S1 (ISON) - wird er so hell wie der Vollmond? Sterne und Weltraum 2012 (11), 17.

Anonymus (2013a): Raumsonde Deep Impact beobachtet Komet ISON. Sterne und Weltraum 2013 (4), 15.

Anonymus (2013b): Komet ISON stößt Kohlendioxid aus. Sterne und Weltraum 2013 (9), 18-19.

Anonymus (2013c): Der Mond und aktuelle Kometen. Sterne und Weltraum 2013 (12), 104-109.

Beister, Heinz Jürgen (2014): ISON und die Rache der Götter. Sternzeit 1/2014. Sternzeit 1/2014, 47.

Binnewies, Stefan & Sparenberg, Rainer (2014): Jagd auf in Phnatom - Eine Fotoexkursion auf der Suche nach ISONs Überresten. Interstellarum THEMA 1/2014, 64-67.

Bortle, John (2013): A Great Comet Coming? Sky & Telescope 2012 (1), 57-58.

Cerny, Jakub (2013): Pre-perihelion photometric behavior of comet C/2012 S1 (ISON) and its future prospect ArXiv: 1311.2653.

Ferrin, Ignacio (2013a): Secular Light Curves of Comets C/2011 L4 Panstarrs and C/2012 S1 ISON Compared to 1P/Halley ArXiv: 1302.4621.

Ferrin, Ignacio (2013b): The Location of Oort Cloud Comets C/2011 L4 Panstarrs and C/2012 S1 ISON, on a Comets' Evolutionary Diagram ArXiv: 1306.5010.

Ferrin, Ignacio (2013c): The Impending Demise of Comet C/2012 S1 ISON ArXiv: 1310.0552.

Fischer, Daniel (2013): Gesucht - Ihre ISON-Fotos. Interstellarum 90, 10.

Fischer, Daniel (2014): Aus und vorbei - Wie Komet ISON sein Endspiel verlor. Interstellarum THEMA 1/2014, 24-27.

Fischer, Daniel & Gasparini, Frank (2013): Komet Ison - Alles zum Großen Kometen 2013. 64 S., Oculum-Verlag GmbH, Erlangen. (kostenlose Online-Version)

Friedrich, Susanne (2013): Komet ISON kommt. Regiomontanus Bote 4/2013, 5-9.

Hattenbach, Jan (2014): ISON – der verhinderte Jahrhundertkomet. Sterne und Weltraum 2014 (2), 66-71. Download (pdf, 1.1 mb)

Kammerer, Andreas (2013): ISON - der nächste große Komet? Sterne und Weltraum 2013 (9), 74-77. Download (pdf, 604 kb)

Knight, Matthew M. & Walch, Kevin J. (2013): Will Comet ISON (C/2012 S1) Survive Perihelion? ArXiv: 1309.2288.

Knöfel, André (2013a): Komet & Kriegsgott besuchen Prinz. Interstellarum 90, 18.

Knöfel, André (2013b): Wie hell wird Komet ISON? Interstellarum 91, 18.

Krause, Stefan (2013a): Komet ISON und der Große Komet von 1680. ATT-Broschüre 2013, 16-20.

Krause, Stefan (2013b): Komet Ison - ein Jahrhundert-Komet? 140 S., Books on Demand, Norderstedt.

Leitner, Burkhard (2013a): ISON - ein Großer Komet im November/Dezember? Interstellarum 88, 24-25.

Leitner, Burkhard (2013b): Komet ISON kommt in Sicht. Interstellarum 89, 24.

Leitner, Burkhard (2013c): Komet ISON am Morgenhimmel. Interstellarum 90, 23-25.

Leitner, Burkhard (2013d): Komet ISON streift die Sonne. Interstellarum 91, 24-27.

Leitner, Burkhard (2014a): An der Sonne gescheitert - ISONs Ende, Lovejoys Show. Interstellarum 92, 32-35.

Leitner, Burkhard (2014b): Das verhinderte Kometenjahr - Die Schweifsterne des Jahres 2013. Interstellarum THEMA 1/2014, 30-35.

Li, Jian-Yang et al. mult. (2013): Characterizing the Dust Coma of Comet C/2012 S1 (ISON) at 4.15 AU from the Sun. ArXiv: 1311.0826.

Meech, Karen J. et al. mult. (2013): Outgassing Behavior of C/2012 S1 (ISON) From September 2011 to June 2013. ArXiv: 1309.2688.

Melchert, Sven (2013): Ein Überraschungsei aus Gas und Staub - der Komet C/2012 S1 ISON. VdS-Journal 47, 4-5.

Milam, S. N. et al. mult. (2013): Multiwavelength Observations of Recent Comets. 44th Lunar and Planetary Science Conference (2013), Abstract #2963. Download (pdf, 212 kb).

Leitner, Burkhard (2013d): Komet ISON streift die Sonne. Interstellarum 91, 24-27.

O'Rourke, L. et al. mult. (2013): Herschel and IRAM-30m Observations of Comet C/2012 S1 (ISON) at 4.5 AU from the Sun. ArXiv: 1311.6452.

Pilz, Uwe (2013): Wie kann man helle Kometen am Tag beobachten? Interstellarum 91, 46-47.

Pilz, Uwe & Leitner, Burkhard (2013): Enveloppen, Jets und Streamer - Tipps und Tricks für die Beobachtung und Fotografie von Komet ISON. Interstellarum 91, 34-37.

Reichert, Uwe (2013): Komet ISON - Sichtbarkeit und Prognosen. Sterne und Weltraum 2013 (12), 82-85. Download (pdf, 548 kb)

Samarasinha, Nalin & Mueller, Beatrice (2013): Relating Changes in Cometary Rotation to Activity: Current Status and Applications to Comet C/2012 S1 (ISON) ArXiv: 1309.0586.

Schröder, Klaus-Peter (2013): Komet ISON erobert den Morgenhimmel. Sterne und Weltraum 2013 (11), 58-60. Download (pdf, 326 kb)

Sekhar, Aswin & Asher, David J. (2013): Meteor Showers on Earth from Sungrazing Comets ArXiv: 1310.3171.

Summers, Frank (2013): Great Comets from Humble Origins & Eyes on ISON. Vortragsmanuskript/Foliensammlumg, 128 S. Download (pdf, 7.4 mb)

Trigo-Rodríguez, J. M.; Meech, K.J.; Rodriguez, D.; Sanchez, A.; Lacruz, J. & Riesen, T. E. (2013): Post-Discovery Photometric Follow-Up of Sungrazing Comet C/2012 S1 ISON. 44th Lunar and Planetary Science Conference (2013), Abstract #1576. Download (pdf, 99 kb).

FreeCounter by  http://www.eurocounter.com
EUROCOUNTER
seit 26.09.2012